Coronavirus in unserer Praxis:

Bitte betreten Sie die Praxis mit nur max. 2 Personen
(Patient + 1 Familienangehörigen).

Erscheinen Sie bitte pünktlich zum vereinbarten Termin (nicht früher als 5 Minuten), um längere Aufenthaltszeiten zu vermeiden.

Bitte waschen Sie sich kurz vor Beginn der Therapie gründlich die Hände im Patienten-WC und desinfizieren Sie diese anschließend mit dem zur Verfügung gestellten Desinfektionsmittel im Eingangsbereich.

 

Leitlinie

 

 

Das Logo Team 


 

 

 

 

 


Thema des Monats

Die Sprachentwicklung

Die Sprachentwicklung ist ein individueller Prozess und wird durch viele Faktoren beeinflusst. Vererbte Anlagen und die Umgebung beeinflussen die Sprachentwicklung. Bei einem Kind gelingt der Sprachaufbau darum rasch, bei einem anderen etwas langsamer.

Die Sprache des Kindes, d.h. die Artikulation, der Wortschatz und die Grammatik können sich dann entwickeln, wenn grundlegende Fähigkeiten ausgebildet sind, z.B. das Sehen, das Hören, der Tastsinn und vieles mehr. Weiterhin müssen bereits Sprachverständnis und Motivation zum Sprechen vorliegen.

Die Sprache entfaltet sich jedoch nur dann, wenn das Kind genügend Akzeptanz und Liebe in der Familie enthält.

Die Tägliche Kommunikation mit dem Kind, sowie genügend Sprachanregung, sind wesentlich für die Sprachentwicklung.

 

Ein allgemeiner zeitlicher Ablauf der Sprachentwicklung kann wie folgt skizziert werden:

 

 

Wortschatz

Artikulation

Grammatik

ca. ½ Jahr

 

Lallen,  Gurren, Schreien

 

ca. 1 Jahr

 

erste Wörter, breite Palette von Lauten, Silbenverdopplung, lallen

 

ca. 1½ Jahre

einzelne Wörter

m, b, p, n, Beginn von gezielter Lautbildung bei der Wortproduktion

Einwortsätze (Frage durch Betonung)

ca. 2 Jahre

bis zu 50 Wörter, Hauptwörter, einfache Verben und Adjektive

es kommen weitere Laute hinzu z.B. w, f, t, d

1. Fragealter mit Satzmelodie, Zwei- und Dreiwortsätze

ca. 2½ Jahre

Wortschatz nimmt erheblich zu: Wortschöpfungen

k, g, ch, r

Zunahme der Mehrwortsätze, Endungen an Haupt- und Tätigkeitswörtern, beliebig erster Gebrauch von „ich“

ca. 3 Jahre

Wortschatz nimmt weiter erheblich zu

Kind beginnt schwierige Lautverbindungen zu lernen (z.B. kn, bl, gr)

2. Fragealter mit Frage-Wörtern (z.B. warum, wie, was). Einfache Sätze können gebildet werden, Beginn von Nebensatz-Bildungen

ca. 4 Jahre

Wortschatz wächst weiter an, Farben und Fürwörter werden verwendet.

bis auf evtl. Zischlaute und schwierige Konsonantenverbindungen beherrscht das Kind die Laute der Muttersprache

Bildung komplexerer Sätze, schwierige Satzkonstruktionen können noch fehlerhaft sein, Nebensätze können gebildet werden

ca. 6 Jahre

Wortschatz ermöglicht differenzierten Ausdruck. Auch abstrakte Begriffe werden auf kindlichem Niveau sicher gehandhabt

alle Laute werden korrekt gebildet

Grammatik wird weitgehend beherrscht, Geschichten können nacherzählt werden

 

Was können Sie selbst tun, um die sprachliche Entwicklung Ihres Kindes zu fördern?

Aufmerksames Zuhören vermittelt Freude an der Kommunikation. Achten Sie dabei auf den Inhalt und nicht auf die Form; also nicht darauf, wie das Kind spricht, sondern was es sagt.

Sie können für Ihr Kind ein gutes sprachliches Vorbild sein, indem Sie langsam, ruhig und in einfachen Sätzen sprechen.

Versuchen Sie, Ihre alltäglichen Handlungen sprachlich zu begeleiten. Dies fördert das Sprachverständnis und erweitert den Wortschatz Ihres Kindes (z.B. beim gemeinsamen Einkaufen und Kochen).

Lassen Sie Ihr Kind bestimmen, wann und wie viel es Ihnen erzählen möchte, zeigen Sie Interesse ohne Druck.

Nachsprechen lassen und korrigieren nimmt dem Kind Sprechfreude. Probieren Sie die Äußerungen Ihres Kindes aufzugreifen und richtig zu wiederholen, somit werden beiläufig die Sätze auf der Stufe der Sprachentwicklung des Kindes verbessert.

Beispiel:

Kind: „Spielplatz gehen.“

Mutter: „Ja, wir gehen auf den Spielplatz.“

 Kind: „Mama tauft Tautau.“

 Mutter: „Ja, die Mama kauft Kakao.“

Kinderlieder, Reime und Verse, die das Kind mit Klatschen oder Bewegung unterstützen kann, fördern die Sprechfreude. Erzählen Sie Geschichten, die mit Fingerpuppen oder im Rollenspiel nachgespielt werden können. Bleiben Sie beim Erzählen im Blickkontakt mit Ihrem Kind.

Fernsehen ist für Kinder nur sinnvoll, wenn Sie sich eine Sendung gemeinsam ansehen und danach mit dem Kind über das Gesehene sprechen.


LOGO-BOX 

Häufig wird uns von Eltern die Frage gestellt: "Welches Spiel sollte ich meinem Kind kaufen um die Sprachentwicklung zu fördern?" So ist bei uns die Idee für die Logo-Box entstanden!

Die Logo-Box bietet Logopäden, Erziehern und Eltern die Möglichkeit, die Sprachentwicklung von Kindern zwischen 3 und 6 Jahren spielerisch zu fördern. Ideal auch als Therapieergänzung, liebevoll illustriert.

Die Logo-Box (erhältlich in den Farben pink und blau) beinhaltet: 
  • ein Vorlesebuch, das in Reimform geschrieben ist und in dem die am häufigsten gebrauchten Präpositionen genannt und verbildlicht werden (Förderung des Sprachverständnisses und der grammatikalischen Fähigkeiten)
  • 12 Mundmotorik-Kärtchen (zur Kräftigung der Lippen- und Zungenmuskulatur; wichtig für die Aussprache)
  • 20 Wortschatz-Kärtchen (5 Tiere, 5 Spielzeuge, 5 Kleidungsstücke und 5 Bilder zum Thema "Essen und Trinken")
  • 20 Kärtchen zur Förderung des Satzbaus (ergänzend zu den Wortschatzkärtchen)
  • Eine ausführliche Spielanleitung inklusive Farb- und Zahlenwürfel sind auch vorhanden!
Die Logo-Box können Sie in unserer Praxis oder via E-Mail zu einem Preis von 13,50 EUR
(zzgl. 4,69€ Versandkosten) bestellen.
 
Logo-Box
Logo-Box
Logo-Box

Erfolg! Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Fehler! Bitte füllen Sie alle Felder aus.